Inhalt:Bei Tagesbeginn wird ein Mann von einer, schweren Depression heimgesucht. Woran er auch denkt, alles zeigt sich ihm in düstreren Farben: seine Ehe, seine Vaterschaft zu einer kleinen Tochter, sein Beruf, seine ganze Existenz. Die psychisch-pathologische Situation hat der Autor in einen adäquaten sprachlichen Zustand Übertragen, in dem sich nichts mehr im Gleichgewicht befindet. Nicht naturalistische Imitation findet statt. sondern in ästhetische Distanz gerückte Darstellung mit der Möglichkeit, einen uns vertrauten Vorgang nüchtern zu betrachten.
Regie:Raoul Wolfgang Schnell
Produktion:Saarländischer Rundfunk 1967
Erstausstrahlung:22.11.1967
Dauer:45 Minuten und 30 Sekunden
Mitwirkende:
Sprecher:
Wolfgang Reichmann