Titel:Die deutsche Familie ist wunderbar in Ordnung
Inhalt:Eine Sendung wider die alltägliche Grausamkeit 80.000 Fälle von Kindesmißhandlung werden den Behörden in der Bundesrepublik jährlich bekannt. 200 Kinder werden hier jährlich von ihren Eltern zu Tode gequält. - Wie groß mag die hinter diesen Zahlen stehende Dunkelziffer sein? Trifft es zu, daß der Mensch des Menschen Wolf ist und daß die größte Gefahr, die Kindern hierzulande droht, von ihren eigenen Eltern ausgeht? Wer - wann, wo und wie - verursacht die psychischen Schäden, die die künftigen Erwachsenen zu Feinden ihrer eigenen Art machen? Fällt Grausamkeit vom Himmel (oder steigt sie aus der Hölle)? Oder ist sie ein sich selbst vervielfältigendes Sozialprodukt? Wie immer die Antwort lautet - diese Sendung zeigt das Netz von Grausamkeit, Gewalttätigkeit und Unterdrückung, in das wir, sei's als Täter, sei's als Opfer, eingebunden sind und das zu zerreißen die vermutlich unendliche Aufgabe der menschlichen Gesellschaft ist.
Redakteur:Ekkehard Pohlmann
Redaktion:"Religion, Theologie, Kirche"
Produktion:Westdeutscher Rundfunk 03.04.1991
Erstausstrahlung:07.04.1991
Dauer:15 Minuten und 57 Sekunden